Aktuell

Kultur- und Karnevals-Gesellschaft Bönnsche Chinese e.V.

Tollitäten-Empfang der Bönnsche Chinese

Der Kaiser Garden, das Gründungs- und Vereinslokal der Kultur- und Karnevals-Gesellschaft Bönnsche Chinese e.V. in Bornheim-Hersel war am 27. Januar 2020 ausgebucht. Der Grund: Über 230 Mitglieder und Gäste feierten dort im China-Restaurant den achten Tollitäten-Empfang und das chinesische Neujahrsfest.

Dabei waren in diesem Jahr wiederum 16 verschiedene Tollitäten: Kinder und Er-wachsene – Prinzen, Prinzessinnen, eine Nixe, Prinzenpaare und Dreigestirne. Sie kamen insbesondere aus dem Vorgebirgsraum und dem Bonner Stadtbezirk. Erstmals dabei war das Bad Godesberger Prinzenpaar, stammt doch Godesia Gabriele (Böke) aus Bornheim-Sechtem.

Ferner feierten einige Ehrengäste aus der Bonner und Bornheimer Politik, aus der Wirtschaft und des Karnevals mit, darunter auch Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan und die stellvertretende Bürgermeisterin von Bornheim, Petra Heller. In seinem Grußwort dankte der Bonner OB den anwesenden Tollitäten und Vereinsver-tretern für ihr Engagement im Karneval. Den Bönnsche Chinese und insbesondere auch der gastgebenden Familie Shu vom Kaiser Garden dankte er für die Ausrichtung des Empfangs, der Ursprung der Vereinsgründung im Jahr 2012 gewesen sei. Mittlerweile seien die Bönnsche Chinese eine mit der größten Gruppen im Bonner Rosenmontagszug.

Begrüßt und vorgestellt wurden die Tollitäten vom Präsident Jin Jian Shu, dem 1. Vorsitzenden Werner Knauf und von Franz Wahl, dem Leiter der Gruppe Musik und Gesang der Bönnsche Chinese. Zahlreich wurden Orden verliehen und manch gerahmtes Bild der Tolliäten wurde zum Verbleib im China-Restaurant überreicht.

Mit ihrem achten Empfang dankten die Inhaber vom Kaiser Garden und die KKG Bönnsche Chinese e.V. den Tollitäten und ihrem Gefolge in Deutsch-Chinesischer Freundschaft für ihre wertvolle Brauchtumsarbeit.

Bei stimmungsvoller Karnevalsmusik, einem grandiosen Gesangbeitrag des Kardorfer Dreigestirns und beim leckeren Essen konnten sich die Jecken über einen entspannten Abend freuen.

Text: Werner Knauf

Kommentare sind geschlossen.